Mittwoch, 22.05.2024

Urzeit in Norddeutschland


Ausstellungseröffnung: 21. Mai 2023, 11:15 Uhr

Die Ausstellung zeigt Zeichnungen und Fundstücke des Geologen Johannes Jannsen und führt Jung und Alt auf eine Reise in die Urzeit Norddeutschlands vom Präkambrium, in dem das Leben seinen Ursprung fand, bis zur Eiszeit, in der bei uns im Norden Mammuts und Rentiere durch die Kältesteppe streiften.

Wer heute an der Ostseeküste spazieren geht oder an Feldrändern den Blick am Boden hat, wird früher oder später auf steinerne Schätze aus der Urzeit stoßen: Fossilien, Seeigel, Donnerkeile und Korallen. Doch wie sahen diese Tiere lebendig aus? Und wieso finden wir Meerestiere auf dem Acker?

Diesen Fragen geht der Geologe und Zeichner Johannes Jannsen seit vielen Jahren nach. Er zeichnet seine Funde zunächst so, wie sie gefunden wurden. Aber dann lässt er sie wieder lebendig werden, indem er Fantasie und Wissenschaft vereint. Ganz genau werden wir nie wissen, wie die Tiere und Pflanzen früher aussahen, sagt Johannes Jannsen. Aber mit zoologischen und paläontologischen Kenntnissen könne man schon so einiges aus den Funden herauslesen. Und wenn man dann auch noch weiß, welche Tiere und Pflanzen in den verschiedenen Erdzeitaltern bei uns vorkamen, lässt sich ein Panorama der gesamten Erdgeschichte des Nordens rekonstruieren, wie es in dieser Ausstellung eindrucksvoll präsentiert wird.

Rahmenprogramm, Führungen, Aktionen.

Führung: 20. Juli 2023, 15 Uhr

Finissage: 20. August 2023, 14 - 17 Uhr
Ausstellungsrundgang


zurück zur Übersicht